Translations
Info
All page names need to be in English.
en da  de  fr  it  ja  km  nl  ru  zh

De:TYPO3 Tutorial for Editors

From TYPO3Wiki
Jump to: navigation, search
Note Die Erweiterung "typo3_tut", die die Grundlage dieser Übersetzung bildet, war umbenannt worden nach "doc_tut_editors". Jetzt heißt das Tutorial "TYPO3 Tutorial for Editors".
Extension detail information
typo3_tut_de
tutorial: Dieses Einstiegstutorium für Redakteure erklärt, wie Inhalte eines existierenden, auf TYPO3 basierenden Internetauftrittes ergänzt, geändert und gelöscht werden können.
documentation state publish document state list
licence OCL
forgeproject
mailinglist
usergroups list of usergroups forEditors, forBeginners
author(s) Marlies Cohen, Eikaa, Susanne Moog
TER category doc_tut
dependency

<< Back to Extension manuals page

[edit]


Einführung

Dieses Einstiegstutorium für Redakteure erklärt, wie Inhalte eines existierenden, auf TYPO3 basierenden Internetauftrittes ergänzt, geändert und gelöscht werden können. Es bietet eine Übersicht und Anleitung zu den grundlegenden Arbeitsabläufen, um diese auch als Anfänger sicher durchführen zu können. Dabei werden nicht alle Funktionen von TYPO3 berücksichtigt, sondern nur diejenigen, die wirklich für das Verständnis grundlegender Arbeitsabläufe notwendig sind.

Worum geht es?

Diese Übersetzung basiert auf einem Tutorial von Marlies Cohen und einer Zusammenfassung im wiki von Eikaa. Vielen Dank allen Beteiligten, besonders dem Doc-Team und S. Moog!

Da der Gebrauch der englischen Version von TYPO3 auch im deutschen Sprachraum verbreitet zu sein scheint, habe ich bewusst die englischen Abbildungen beibehalten und bei der Verwendung der Begriffe wie “Button”, Icon”, „Content“, etc, versucht, dieses Tutorium so aufzubereiten, dass sowohl der englische Begriff als auch eine deutsche Übersetzung zugeordnet und vom Leser verstanden werden kann. Ich hoffe, dass mir dies einigermaßen gelungen ist, und freue mich über bessere Vorschläge für all die Stellen, an denen dies nicht der Fall ist. - M. Finkenthei

Login

Starten wir einfach am Anfang. Sie sollten JavaScript und Cookies aktiviert haben, damit der Login zu Ihrem TYPO3 funktioniert. Geben Sie auf der Adresszeile Ihres Webbrowsers den Namen Ihres Internetauftrittes an, gefolgt von “/typo3”. Beispiel:

http://www.example.com/typo3

Dann sehen Sie auf Ihrem Bildschirm das Folgende:


Login screen.jpg Abb. 1

  • Schreiben Sie Ihren Usernamen in das Feld “Username” [1]
  • Ihr Passwort schreiben Sie in das Feld Password [2]
  • danach klicken Sie auf den [Log In] Button oder drücken Sie [Enter] auf Ihrer Tastatur.


Hilfe innerhalb von TYPO3

Bevor wir in die Tiefen von TYPO3 eintauchen, möchte ich noch einmal betonen, dass dieses Tutorium nur die grundlegenden Möglichkeiten und Arbeitsschritte abdeckt. Allerdings gibt es noch sehr viel mehr zu entdecken. Was Sie direkt auf Ihrem Webauftritt lernen können:

  • Eine ganz kurze Beschreibung der Buttons und Funktionen erscheint, wenn Sie mit dem Mauszeiger jeweils darüber fahren.
  • Sehr oft erscheint ein Fragezeichen neben einem Element. Questionmark.jpg Fahren Sie mit dem Mauszeiger darüber, und ein Hilfetext erscheint. Dessen Inhalt bezieht sich direkt auf die Funktion, zu der das Fragezeichen gehört.
  • Eine ausführliche Erläuterung finden Sie in dem Modul Manual in der Hilfe-Kategorie im Menu.

Überblick

Sie befinden sich jetzt in dem Bereich Ihres Internetauftrittes, der als Backend (das “rückwärtige Ende”) bezeichnet wird. Alle Änderungen an den Inhalten der Webseiten werden normalerweise hier gemacht. Es gibt zwar Möglichkeiten, um direkt auf den eigentlichen Webseiten Änderungen durchzuführen, aber die werden in diesem Tutorium aus Gründen der besseren Übersicht nicht behandelt.

Das Backend ist in drei Spalten aufgeteilt (vgl. Abb. 2). Die erste davon [1] ist das Menu, das genutzt wird, um die Aufgabe auszuwählen, die Sie durchführen wollen. Die zweite [2] Spalte stellt die Hierarchie des Page tree oder auch des Seitenbaumes dar, in dem die Seiten Ihres Internetauftrittes organisiert sind. Die dritte Spalte [3] ist Ihr Arbeitsbereich. An dem vierten Bereich [4], dem so genannten “document header”, sehen Sie, dass Sie TYPO3 in der Version 4.2 oder höher benutzen. Dort finden Sie den Usernamen, mit dem Sie sich angemeldet haben, und den Button für die Logout-Funktion, den Sie nutzen können, um die Arbeit mit TYPO3 zu beenden. Dabei merkt TYPO3 sich, was Sie zuletzt getan haben, und bietet Ihnen dieselbe Umgebung wieder an, wenn Sie sich wieder anmelden. Sie finden also sozusagen Ihren Schreibtisch immer so vor, wie Sie ihn verlassen haben.

Was die Besucher Ihres Internet-Auftrittes sehen, nennt sich in diesem Zusammenhang das Frontend – die eigentlichen Webseiten.

Backend cols.jpg

Abb. 2


Wählen Sie “Page” in der ersten Spalte, und Sie sehen ein Bildschirmfenster, das in etwa der Abbildung 2 entspricht – wenn auch nicht so bunt.


Das Menu

Das Menu besteht aus Kategorien mit mehreren Modulen. In Abbildung 2 sehen Sie die Kategorien Web, File, User tools, Admin tools und Help und z.B. die Module Page, View, Versioning, Filelist und einige andere sowie Hilfe-Module. Welche Kategorien und Module Sie genau sehen, hängt davon ab, welche Ihr Administrator für Ihr Benutzerkonto eingerichtet hat.

Die am meisten genutzte Kategorie ist Web und darin das Modul Page. Hier können Sie Seiten erstellen und verändern, verschiedene Sprachen einstellen und den Inhalt jeder Seite nach Spalten organisieren.

Das Modul View zeigt, wie die von Ihnen aus dem Seitenbaum gewählte Seite für den Besucher aussieht.

Das Modul List bietet einen direkten Zugriff zu Datensätzen aus der Datenbank an, die mit der gewählten Seite verknüpft sind.

Das Modul Versioning zeigt Versionen der Seiten und den jeweiligen Arbeitsbereich (für Redaktionen gibt es die Möglichkeit, vor der Live-Stellung auf einer Probebühne zu arbeiten).

Manchmal findet sich hier auch eine Kategorie User mit einem Task center und / oder einer Setup-Möglichkeit.

In diesem Tutorium geht es nicht um die Module Versioning, Workspace, User, Task center und Setup.

Nicht ohne Bedeutung (also durchaus wichtig) ist das Modul Filelist. Hier werden alle Arten von Dateien verwaltet, die sich auf dem Server befinden – insbesondere Bilder, PDF-Dateien und alles, was sie zum Download anbieten wollen.

Alle Module werden in dem Modul About modules in der Kategorie Hilfe erklärt – allerdings auf englisch, wenn Ihr Administrator nicht die deutschen Übersetzungen zugeschaltet hat, die leider teilweise noch nicht vollständig sind. Bitte beachten Sie, dass die Kategorien sich mithilfe der kleinen + / - Buttons neben dem Namen der Kategorie einklappen lassen.

Der Seitenbaum

Pagetree.jpg

Abb. 3


Die Seiten werden im Seitenbaum mit verschiedenen Icons dargestellt:

  1. Dies ist eine standard Seite
  2. Diese Seite ist ein shortcut, was bedeutet, dass Besucher im Frontend zu einer andere Seite weitergeleitet werden.
  3. Diese Seite ist im Frontend nicht sichtbar. Hier wurde die Eigenschaft Hide Page eingestellt.
  4. Diese Seite ist nicht Teil des Menu. Hier wurde die Eigenschaft Hide in Menu (im Menu verstecken) aktiviert.
  5. Dies ist keine Seite, sondern ein Ordner. In solchen Ordnern werden alle Arten von Datensätzen (Kommentare, News-Artikel, Gästebucheinträge und vieles mehr) verwaltet.
  6. Ein Klick auf das +-Zeichen entfaltet eine untergeordnete Struktur des Seitenbaumes, ein Klick auf das – faltet diese Unterstruktur wieder ein.
  7. Sollten Sie eine Seite erstellt haben, die nicht gleich im Seitenbaum angezeigt wird, können Sie den Seitenbaum hiermit neu laden.

Beachten Sie, dass es ein Unterschied ist, ob ein Icon oder der Name einer Seite angeklickt wird: Beim Klick auf das Icon einer Seite wird ein Kontextmenü mit auf die Seite bezogenen Möglichkeiten angezeigt, bei einem Klick auf den Namen einer Seite wird die Seite in den Arbeitsbereich geladen.


Iconname.jpg

Abb. 4

Arbeiten mit Inhalten

Schauen wir uns nun den Arbeitsbereich im Page Modul an, wo der größte Teil der Arbeit normalerweise erledigt wird. Lassen Sie sich nicht von den vielen Icons und Buttons erschrecken, einige davon sind durchaus redundant, haben also dieselbe Funktion. Nutzen Sie zunächst den Mauszeiger, um ohne zu klicken auf die einzelnen Icons zu zeigen, und beobachten Sie die kleinen Hilfetexte, die dabei erscheinen. Wir werden zunächst die Arbeit mit einzelnen Inhalten behandeln, später dann das Arbeiten mit ganzen Seiten.

Abbildung 5 zeigt den Arbeitsbereich des Page Moduls, nachdem auf den Namen einer Seite im Seitenbaum geklickt wurde. Beachten Sie die Content Elemente in der Spalte Normal.


Contentelements.jpg

Abb. 5

Das erste und dritte content element sind vom Typ text [1 und 3], das zweite ist ein Text mit Bild [2]. Wir beschäftigen uns später mit den verschiedenen Typen von Inhalten. Zunächst wollen wir sehen, was hinter den Buttons steckt.


Workingwithcontent.jpg

Abb. 6

  1. Dieses Icon steht für das Inhaltselement als Ganzes. Jeder Inhaltstyp hat ein anderes Icon. Ein Klick darauf bringt ein Kontextmenu mit Optionen zum Vorschein, die sich speziell auf den entsprechenden Inhaltstyp beziehen.
  2. Ein Klick auf den Stift bringt uns zum Editor für dieses Element, so dass wir dessen Text bearbeiten können.
  3. Um ein neues Inhaltselement (im Hinblick darauf, das alle diese Inhalte in einer Datenbank abgelegt werden, auch record oder Datensatz genannt) zu erzeugen und es nach einem vorhandenen record oder am Anfang einer Spalte einzufügen, klicken Sie hier.
  4. Hier können Sie zunächst ein neues Inhaltselement anlegen und dann entscheiden, wo Sie es platzieren wollen.
  5. Haben Sie mehr als ein Inhaltselement in einer Spalte, dann können Sie die mit diesen Pfeilen auf- und abwärts bewegen – also die Reihenfolge ändern, in der die Inhaltselemente angezeigt werden.
  6. Verstecken Sie ein Inhaltselement mithilfe der Glühbirne, oder lassen Sie es erscheinen (hide und unhide). Beachten Sie, wie das Haupt-Icon des dritten Inhaltselements anzeigt, daß dieses Element versteckt ist. Icons für Seiten funktionieren genauso.
  7. Um versteckte Inhalte überhaupt sehen zu können, muss diese Option aktiviert sein.
  8. Um ein Inhaltselement zu löschen, klicken Sie dessen Mülltonne an.

In der Version 4.2 von TYPO3 sind die allgemeinen Optionen aus ergonomischen Gründen etwas anders angeordnet, als manche aus früheren Versionen gewohnt sind, wie Sie in Abbildung 7 sehen können. Der Sinn dieser Optionen hat sich jedoch dabei im Vergleich zu Abbildung 6 nicht geändert:


V42header.jpg

Abb. 7

Inhalte anlegen

Haben Sie einmal geklickt, um ein neues Inhaltselement (content element) anzulegen, dann erscheint eine Seite mit verschiedenen Inhaltstypen zur Auswahl (Abb. 8). Die Auswahlmöglichkeiten für Typen von Inhalten hängen dabei davon ab, welche Erweiterungen in Ihrem TYPO3 Content Management System installiert sind.


Createelementselect.jpg

Abb. 8

In dieser Abbildung erkennen Sie deutlich, [1] welche Arten von Inhaltselementen Sie auswählen können und [2] wo auf der Seite diese erscheinen sollen. Für letzteres nutzen Sie den kleinen grauen Pfeil Ihrer Wahl. Die zweite Möglichkeit ist nur solange sichtbar, wie Sie nicht bereits angegeben haben, wo der jeweilige Inhalt erscheinen soll. Um dies also sehen zu können, müssen Sie das Icon „new content“ (Abb. 6, Position 4) angeklickt haben.


Inhalte bearbeiten

Der Arbeitsbereich für das Bearbeiten (edieren oder oft auch editieren genannt, der Sprachgebrauch hat hier gewechselt) von Inhalten ist genau genommen derselbe wie für das Erschaffen derselben. Da die Arbeit mit dem Inhaltstyp „Text mit Bild“ (text w/ image) die Arbeit sowohl mit Texten als auch mit Bildern einschließt, folgt hier die Beschreibung des Arbeitsbereiches für diesen Inhaltstyp – text w/ image.


Editcontenttop.jpg

Abb. 9


Der obere Bereich enthält den header [1 in Abb. 9] des Elementes, ebenso wie dessen Typ [2], den Sie hier ändern können. Sollten Sie sich entscheiden, aus einem text w/ image einen text zu machen, so verlieren Sie dabei alle Bilder und Informationen zu diesen, wie z.B. Größenangaben und Beschreibungstexte.

Um Ihre Änderungen zu sichern, klicken Sie auf das Icon, das wie eine Floppy Disk aussieht [3]. Wollen Sie die Auswirkungen Ihrer Änderungen im Frontend Ihres Webauftrittbegutachten, so klicken Sie auf die Floppy Disk mit Lupe. Beim ersten Sichern mit dieser Funktion erscheint dann je nach ihrem Browser ein Popup-Fenster oder ein neuer Reiter, wo die entsprechende Seite angezeigt wird, und wohin Sie bei weiteren Änderungen dann bitte wechseln. Popup-Blocker sind bei dieser Arbeit nicht sinnvoll.

Icon [5] speichert Ihre Änderungen und kehrt zum regulären Arbeitsbereich für die Seite im Page Modul zurück.

Icon [6] kehrt zum regulären Arbeitsbereich im Page Modul zurück, ohne Ihre Änderungen zu speichern.

Der Mülleimer [7] löscht das aktuell bearbeitete Inhaltselement.

Das letzte Icon mit dem kleinen Pfeil [8] wird die letzte Änderung an Ihrer Arbeit zurücknehmen.

Der "Rich-Text-Editor" (RTE)

Dieser Editor ist weitgehend selbsterklärend. Vermutlich haben Sie schon mit ähnlich anmutender Textverarbeitungssoftware gearbeitet. Die verfügbaren Elemente können sich ändern, je nachdem, wie Ihr TYPO3 CMS aufgesetzt ist. Hier ist ein Beispiel:


Editcontentrichttexteditor.jpg

Abb. 10

Die üblichen Formatierungsoptionen des Rich Text Editor (RTE) bieten:


  1. bold und italic Schriftstil
  2. super und sub script
  3. nummerierte and ungeordnete Listen
  4. Einrückungen des Paragraphen
  5. Einfügen von Sonderzeichen
  6. Ist Text selektiert, dann können Sie hier einen Hyperlink auf eine andere Seite oder ein anderes Element dahinter einfügen – siehe unten
  7. eine Tabelle einfügen
  8. Suchen und Ersetzen
  9. HTML Quelltext anzeigen – nur nützlich, falls Sie sich mit HTML auskennen
  10. ungewollte Formatierungen rückgängig machen, z.B. nach Copy & Paste aus MS Word oder von anderen Webseiten
  11. Rückgängig und Wiederholen - undo / redo
  12. Ein- und Ausschalten von Begrenzungslinien (bei Tabellen z.B. die ganze Zeile)


Einen Hyperlink erzeugen

Rtelink.jpg

Abb. 11

Haben Sie einmal eines oder mehrere Worte im RTE markiert und auf das Link Icon geklickt [Abb. 10, 6], dann eröffnen sich in einem Popup die folgenden Möglichkeiten:

  1. Link zu einer Seite auf demselben Internetauftritt innerhalb des von TYPO3 verwalteten Seitenbaumes - einfach die entsprechende Seite anklicken
  2. Link zu einer Datei in einer Dateiliste, zum Thema Dateien später mehr
  3. Link zu einer anderen Webseite, z.B. auf einem anderen Server – einfach im entsprechenden Feld die URL angeben and set link klicken
  4. Link auf eine E-Mail Adresse, geben Sie diese in dem rechten Feld en und klicken Sie set link

Haben Sie einen bestehenden Hyperlink markiert und auf das Link Icon geklickt, dann können Sie den Hyperlink hier entfernen.


Arbeiten mit Bildern

Die meiste Zeit werden Sie mit Bildern entweder im Rahmen der content elements „text w/ image“ (also „Text mit Bildern“) oder „images only“ (Also „Nur Bilder“) arbeiten, so wie es im folgenden hier dargestellt wird.


Editcontentimages.jpg

Abb. 12


Für die Arbeit mit Bildern ist es sehr hilfreich, die Option Show secondary options unten auf der Seite mit dem Formular zum Editieren anzuschalten.

Abbildung 12 zeigt die wesentlichen Elemente, die zur Bearbeitung von Bildern genutzt werden:

  1. eine Liste der Bilder, die auf der Webseite innerhalb des gerade bearbeiteten content elements gerade sichtbar sind
  2. Wählen Sie ein Bild aus der Liste links von hier und ändern Sie mit diesen Pfeilen die Stelle in der Auflistung, an der es dargestellt wird.
  3. Wählen Sie ein Bild aus der Liste links von hier und löschen Sie es hiermit aus der Liste.
  4. Um ein Bild aus der Dateiliste (filelist) des Servers hinzuzufügen, benutzen Sie diesen Ordner Button.
  5. Um ein Bild von Ihrem lokalen PC hochzuladen, das in diesem content element genutzt werden soll, nutzen Sie dieses Eingabefeld. Mit dem Button „Durchsuchen“ rufen Sie ein Fenster zur Dateiauswahl auf.
  6. Platzieren Sie die Bilder in Relation zum Text – darüber, daneben oder darunter.
  7. Bestimmen Sie eine einheitliche Höhe und Breite für alle Bilder dieses content elements.
  8. Unterlegen Sie Bilder mit einem Hyperlink
  9. Ermöglichen Sie hier eine bildschirmfüllende Ansicht des Bildes
  10. Bestimmen Sie die Bildqualität. Diese ist abhängig von der Dateigröße, die Einfluss auf die Ladezeit der gesamten Seite hat.
  11. Möchten Sie eine Bildunterschrift, dann geben Sie diese hier ein: bei mehreren Bildern wird für jedes Bild eine Zeile zugeordnet in der Reihenfolge der Bilder, wie sie oben festgelegt ist [2,3]. Mit Align bestimmen Sie die Ausrichtung der Bildunterschrift – rechts- oder linksbündig oder zentriert

Etwas unterhalb des Texteingabefeldes für die Caption (Bildunterschrift) finden Sie ein ebenso gestaltetes Texteingabefeld für Alternative Texte. Diese sind für textorientierte Browser z.B. von sehbehinderten Besuchern von grundlegender Bedeutung.


Arbeiten mit Dateien

In TYPO3 nutzen Sie das Modul filelist, um Dateien auf dem Server zu speichern und zu verwalten. Die Dateien, die so auf Ihrem Server abgelegt sind, stehen in der Auswahl für Hyperlinks des Rich Text Editors (RTE) sowie in der Bildauswahl für diverse Typen von content elementen zur Verfügung. Es ist eine gute Sitte, Bilder und Multimediadateien nicht jeweils im entsprechenden content element hochzuladen, sondern hier zu verwalten, da diese Dateien so mehrmals verwendbar sind, wo immer Sie sie gerade einsetzen wollen.


Filelist.jpg

Abb. 13


  1. Wählen Sie hier [1] das Modul filelist zur Arbeit aus.
  2. Wo sonst der Seitenbaum erscheint, sehen Sie jetzt den Dateibaum auf Ihrem Server [2]. Klicken Sie auf eines der Ordner-Icons, um ein Kontextmenü zu nutzen, oder klicken Sie auf den Namen eines Ordners, um dessen Inhalte im Arbeitsbereich [3] zu sehen.
  3. Die eigentliche Dateiliste. Klicken Sie auf eines der Icons, um dessen Datei mit einem Kontextmenu zu bearbeiten, oder klicken Sie auf den Dateinamen, um die Datei anzeigen zu lassen.
  4. Um Dateien auf den Server hochzuladen, nutzen Sie diesem Button. Eine Dateiauswahlbox für Ihren lokalen Verzeichnisbaum öffnet sich.
  5. Aktivieren Sie diese Option, um sich kleine Vorschaubilder (Thumbnails) der Dateien in diesem Ordnern anzeigen zu lassen.

Sollte dies alles völlig anders aussehen als hier gezeigt, dann nutzt Ihr Webauftritt wahrscheinlich eine Erweiterung für TYPO3 namens Media (DAM), um Dateien zu organisieren.


Arbeiten mit Seiten

Den Page tree haben Sie bereits als den Ort kennengelernt, der eine Übersicht der vorhandenen Seiten und ihrer Struktur bietet. Im folgenden wollen wir uns damit beschäftigen, wie Seiten erstellt, in der Struktur bewegt, versteckt und auch gelöscht werden können. Abbildung 14 zeigt das Kontextmenu, das beim Klick auf ein Icon einer Seite angezeigt wird.

Pagetreecontextmenu.jpg

Abb. 14


Die ersten drei Auswahlmöglichkeiten sind die gebräuchlichsten Funktionen:

  • Show öffnet die Seite im Modul View (wie sie ein Besucher Ihrer Webseiten sehen würde), Edit öffnet sie im Modul Page, mit New können Sie eine neue Seite oder ein neues content element auf einer Seite erstellen.
  • Info ist für fortgeschrittene Benutzer und Administratoren gedacht und daher nicht Gegenstand dieses Tutoriums
  • Copy legt eine Kopie der gesamten Seite im Clipboard von TYPO3 an. Der Vorgang ist ziemlich ähnlich zu dem, den Sie als Copy & Paste aus dem Betriebssystem Ihrer Wahl kennen.
  • Cut macht es möglich, eine Seite aus dem Page tree auszuschneiden und direkt in das Clipboard von TYPO3 zu übertragen. Im Gegensatz zu Copy wird hier nicht kopiert, sondern verschoben.

Haben Sie Copy oder Cut angewählt, so werden im Kontextmenü zu Seiten zwei neue Auswahlmöglichkeiten hinzugefügt: Pasteoptions.jpg


Paste into fügt die neue Seite unterhalb der Seite in den Page tree ein, die Sie angeklickt haben. Sie erzeugen hier eine Unterseite, oder ein Kind der Seite, die angeklickt war. Diese liegt in der Menüstruktur Ihres Webauftrittes eine Hierarchiestufe niedriger.

Paste after fügt die neue Seite auf derselben Hierarchieebene in den Page tree ein, auf der die ursprünglich angeklickte Seite liegt, und zwar direkt nach dieser.

Die Möglichkeiten, die TYPO3 zum Versioning bietet sind ebenso wie Send to review/pub nicht Gegenstand dieses Tutoriums. Hier wird ein Ansatz zur Abbildung redaktioneller Abläufe angeboten, der den Rahmen dieser Einführung sprengen würde.

Die More options... Möglichkeit klappt auf einen Klick ein Untermenu aus, das eine interessante Möglichkeit bietet: Move page.


Movepage.jpg

Abb. 15


Lassen Sie uns noch einmal wiederholen: Ein Klick auf ein Icon einer Seite [1] klappt ein Kontextmenu auf. Wählen Sie darin More options [2] an, so wird ein Untermenu dieses Kontextmenus angezeigt. Move Page [3] lässt Sie im Arbeitsbereich auswählen, wohin die Seite verschoben werden soll, indem Sie einen der grauen Pfeile nach links [4] anklicken.

Sie können Seiten und Ordner auch per Drag & Drop im Page tree bewegen. Dabei bekommen Sie ein Kontextmenu, in dem Sie klären können, ob die Seite kopiert oder verschoben werden soll, wenn Sie die Maustaste loslassen. Einfach, nicht wahr?

Die Option Hide macht eine Seite im Frontend unerreichbar, und die Option Delete löscht die Seite komplett aus dem Page tree – und damit natürlich auch aus Ihrem Webauftritt.


Neue Seiten erstellen

Das Erstellen neuer Seiten innerhalb des Page tree eines Webauftrittes kann auf zweierlei Art geschehen.


Ein Weg, eine neue Seite anzulegen

Pageicon.jpg Klicken Sie auf irgend ein Icon innerhalb des Page tree. Aus dem Kontextmenu, das dann aufklappt, wählen Sie New: Selectnew.jpg


Daraufhin wird im Arbeitsbereich rechts ein Bildschirm eingeblendet, der Abb. 16 entspricht:


Newrecord.jpg

Abb. 16

Ein Klick auf Page (inside) bringt Sie direkt zu der Eingabemaske für die Informationen zu der neuen Seite, die Sie anlegen wollen, ebenso wie ein Klick auf Click here for wizard! oder auf Page (after) .


Ein anderer Weg, eine neue Seite anzulegen

Klicken Sie auf den Namen irgendeiner Seite im Page tree, und der Arbeitsbereich wird einen Anblick zeigen wie in Abbildung 17:


Pagemoduleoptions.jpg

Abb. 17


Nun klicken Sie auf den [New Page] Button: Newpagebutton.jpg und Sie sehen wieder die Eingabemaske für die Informationen über eine neue Seite.

Alles, was Sie noch tun müssen, ist zu entscheiden, wo die neue Seite im Page tree Ihrer Webseiten eingefügt werden soll. Platzieren Sie die neue Seite irrtümlich irgendwo, wo sie nicht sein soll, dann können Sie die Seite jederzeit verschieben mit der Option Move page. Diese ist erreichbar, wenn man die Option zum Editieren aufruft. Haben Sie Ihre Entscheidung getroffen, wo die neue Seite erscheinen soll, dann klicken Sie auf den entsprechenden kleinen grauen Pfeil.

Pagepositioning.jpg

Abb. 18

Ist eine Seite einmal angelegt, dann finden Sie im oberen Teil der Seitenansicht die folgenden Optionen (Abb. 19):


Pageoptionstop.jpg

Abb. 19


  1. Edit page properties bringt Sie zu einem Arbeitsbereich, wo Sie seitenspezifische Optionen einstellen können wie z.B. Hide/Unhide, und wo Sie einen Navigationstitel für das Menü Ihres Webauftritts sowie die Meta-Informationen zu der Seite wie z.B. den Seitentitel, der oben auf der Kopfleiste Ihres Browsers angezeigt wird, eintragen können.
  2. Diese Option ist einfacher zu erreichen für den Fall, dass Sie die Seite im Page tree bewegen wollen. Wie Sie sehen, führen auch in TYPO3 oftmals viele Wege nach Rom.
  3. Um eine neue Seite anzulegen, können Sie diesen Button ebenso benutzen wie den im Kontextmenu. Neue Seiten sind per Voreinstellung erst einmal versteckt (hidden), damit Sie in Ruhe daran arbeiten und die Inhalte erstellen können, ohne das die Besucher Ihrer Webseiten etwas davon merken. Vergessen Sie nicht, Ihre Arbeit mit einem der Floppy Disk Icons zu sichern!

Arbeiten mit mehreren Sprachen

Ist Ihr Internetauftritt mehrsprachig, dann möchten Sie verschiedene Übersetzungen der selben Seite anbieten können. Das geht wie folgt. Im oberen Teil des Moduls Page befindet sich eine Drop down Box, mit der Sie die Option Languages (Sprachen) auswählen, wie in Abbildung. 20 gezeigt:


Languages.jpg

Abb. 20

Möchten Sie eine neue Übersetzung einer bestehenden Seite anlegen, dann finden Sie dafür einen Button Make new translation of this page: [1] mit einem Dropdown-.Menu der Sprachen, die zur Verfügung stehen (vgl. Abb. 21). Wählen Sie die gewünschte Sprache aus, geben Sie den Namen der Seite im Feld Pagetitle ein, und speichern Sie die Seite.

[Image:Translate.jpg]]

Abb. 21


Jetzt können Sie die Inhalte der Seite in die neue Sprache kopieren und als Vorlage für die Übersetzung hernehmen [2]. Dies ist recht nützlich, da so auch gleich alle Bilder mit kopiert werden und das Layout der Seite weitgehend erhalten bleibt.

Natürlich können Sie so auch eine komplett neue Version einer vorhandenen Seite erstellen.

Sollte Sie dieser zweispaltige und zweisprachige Arbeitsbereich etwas verwirren, dann können Sie jederzeit zurück zu dem alten Arbeitsumfeld, indem Sie Columns in dem Dropdown menu auswählen, wo Sie vorher Languages (Sprachen) eingestellt haben.


Beachten Sie, dass Sie zwischen den einzelnen Sprachen hin- und herschalten können, wenn Sie das Dropdown-Menu [1] benutzen, das direkt unter dem gerade angesprochenen liegt:


Translate2.jpg

Abb. 22