Translations
Info
All page names need to be in English.
en da  de  fr  it  ja  km  nl  ru  zh

De:Installation at Hosteurope

From TYPO3Wiki
Jump to: navigation, search

Einrichten von Typo3 auf einem Webpack L oder XL bei Hosteurope

WebPacks sind bei Hosteurope unter http://www.hosteurope.de/webhosting beschrieben (Stand Juli 2013). Für die Einrichtung von Typo3 bei Hosteurope wird das WebPack L oder XL benötigt, da für kleinere Webspacevarianten die Berarbeitung von .htaccess-Dateien nur eingeschränkt möglich ist. Dadurch ist der Einsatz von realurl nicht möglich.

Die Besonderheit einer Installation von Typo3 bei Hosteurope besteht darin, dass kein Shell-Zugang vorhanden ist.

Ebenso kann keine InnoDB-Engine erstellt werden, sondern nur MyISAM, wodurch in sehr seltenen Fällen manche Extensions nicht funktionieren. Alle bekannten Extensions funktionieren aber uneingeschränkt.

Installation Basis

  1. Die Packages typo3_src-4.0.zip und dummy-4.0.zip von z.B. https://typo3.org/download/1 laden.
  2. Als FTP-Programm einen Client verwenden, der auch ein rekursives CHMOD unterstützt (z.B. SmartFTP oder FileZilla).
  3. Mit dem FTP-Programm ein Unterverzeichnis anlegen, z.B. /typo3-4.0. (siehe auch Punkt 11)
  4. Das typo3_src-4.0 auspacken und per FTP in /typo3-4.0 hochladen.
  5. Das dummy-Paket ebenfalls auspacken und hochladen und in denselben TYPO3-Pfad kopieren. Dabei werden vier Dateien überschrieben, das ist ok.
  6. Im Hosteurope Admin-Center (https://kis.hosteurope.de), falls noch nicht vorhanden, die Datenbank-Instanz anlegen.
  7. Die Datei /typo3-4.0/typo3/install/index.php mit einem Editor öffnen, der Linux-konform arbeitet (z.B. Notepad++). In Zeile 45 vor das erste Wort zwei Doppelkreuze setzen, dadurch wird die Zeile auskommentiert => ##die("In the source.... ###### Zusatz: Wenn man ein FTP-Programm hat, mit dem man Dateien neu anlegen kann... unter typo3conf/ die Datei ENABLE_INSTALL_TOOL anlegen. Dann spart man sich das Editieren (Ingo Weidauer)
  8. Jetzt die Installationsanweisungen im TYPO3-INSTALL-Dokument beachten. Insbesondere, welche Dateien/Verzeichnisse per CHMOD wie gesetzt werden müssen! Zur Zeit (Mai 2006, Version 4.0) steht in der install.txt, Zeile 145, fogendes: "ensure the following files & folders are writable by the server.../typo3temp, /typo3/temp, /typo3conf/localconf.php (chmod 755 or 777). In unserem Fall gehören die Dateien dem user ftp12345, aber der Apache soll schreiben können, muss 777 gesetzt werden. Außerdem muss der Order /fileadmin mit 777 freigegeben werden (das steht nicht in der install.txt), denn hier sollen ja ggf. die Dateien gespeichert werden, die durch TYPO3 -Redakteure hochgeladen werden. Und zu guter Letzt noch das Verzeichnis /typo3conf, die beiden zugehörigen Unterverzeichnisse /ext und /l10n, das wird sonst in der Basic Configuration bemängelt. (Hintergrund: Der FTP-Benutzer, der die Dateien hochgeladen hat, besitzt nun die Dateien. Diese müssen aber durch den Apache-Webserver lesbar und teilweise schreibbar sein! Da die Rechte nur durch den Besitzer einer Datei / eines Verzeichnisses geändert werden können, ist das jetzt mittels des FTP-Programms zu erledigen.)
  9. Folgende Verzeichnisse werden später u. U. als fehlend in der Basic Configuration angemahnt:/typo3temp/pics, /typo3temp/temp, /typo3temp/llxml, /typo3temp/cs, /typo3temp/GB (Großschreibung beachten!). Also jetzt direkt mit dem FTP-Client anlegen und mit CHMOD 777 versehen.
  10. Falls noch weitere Schreib-/Leseberechtigungen fehlen, wird das in der Basic Configuration gemeldet. Direkt mit dem FTP-Client ändern.
  11. Vergewissern, dass im KIS unter Administration > Webhosting > KD-Nr. > Allgemeines > Domainzuordnungen... die Zuordnung der Domain auf das Verzeichnis /www/typo3-4.0 weist (so es denn bei dir so heißt).
  12. Das Install-Tool mit www/deinedomain.tld/typo3/install/ aufrufen. Ab hier sollten die weiteren Installationsanleitungen helfen.

Pfadangabe der Datenbank bei HostEurope im Installations-Tool

Im TYPO3 Installation Tool unter „Basic config” muss man User, Password und den Host festlegen. Im KIS findet man unter Administration > Webhosting > **Paketnummer** > Datenbanken den Benutzernamen, kann dort eine neue Datenbank anlegen und die Passwörter der vorhandenen Datenbanken verwalten. Der Server-Eintrag ´localhost´ muss jeweils durch den konkreten URL ersetzt werden. Dieser findet sich unter Administration > Webhosting > **Paketnummer** > Allgemeines > Allgemeine Inform. > weiter unten -> Datenbanken. Hier steht z. B. "localhost / wp007.webpack.hosteurope.de"; somit lautet der URL dann "wp007.webpack.hosteurope.de".

In TYPO3 ist also einzutragen:

User: db***** Password: ******* Host: wp007.webpack.hosteurope.de

Dann das Ganze speichern; etwas unterhalb kann die passende Datenbank ausgewählt oder eine neue angelegt werden.


PHP-Shell - aber Vorsicht wegen Sicherheitsrisiko

Wenn man einen Shell-Zugang verwenden möchte, geht es auch mit PHP-Shell. http://phpshell.sourceforge.net/ Achtung: Das Ding auf jeden Fall gut mit Passwörtern sichern, denn ein Hacker hätte sehr viel Spaß und du sehr viel Ärger!!!

Allerdings muss man dabei beachten, dass man dann als User nobody tätig ist... Dafür kann man mit dem Befehlt "cp -R typo3-4.0/ typo3-4.0-a" das komplette Verzeichnis typo3-4.0 in das neue Verzeichnis typo3-4.0-a kopieren, dann ist nobody der neue Benutzer und die ganzen Rechte müssten stimmen.

Außerdem noch ein Tip: Wenn man später die Verzeichnisse löschen möchte/muss, weil z. B. man die Installation nochmal neu aufziehen möchte (habe ich mehrfach durchexerziert), dann ist es einfacher, das über das KIS, Administration > Webhosting > Kd-Nr. > Allgemeines > Dateiverwaltung zu erledigen, da kann man Verzeichnisse ohne Rücksicht auf die Besitzer löschen. Anderfalls werden die Dateien, die von nobody sind, nicht vom ftp-Programm gelöscht (denn da ist man dann der User ftp12345).

ImageMagick / GraphicsMagick

Einrichten von ImageMagick für TYPO3 bei Hosteurope

Das war tricky, da weder der ImageMagick-Pfad für die Dateien noch der WebPack-Rootpfad so richtig klar waren. Aber so geht's:

  1. Auf dem Server im Ordner "www" den Ordner "cgi-bin" anlegen, falls noch nicht vorhanden
  2. ImageMagick als statisch kompilierte Version suchen und herunterladen (z.B. hier http://www.website4all.de/support/support-typo3/statischen-imagemagick-installieren.html)
  3. Ab sofort (5.5.2014) ist ImageMagick mit älteren Versionen auf Grund von Sicherheitsproblemen bei Hosteurope nicht mehr anwendbar!
  4. Nach dem Entpacken alle Dateien in den Ordner "cgi-bin" auf den Server laden. (Achtung: Dateien nicht in separaten /bin/ und /share/ Verzeichnissen belassen).
  5. Danach convert,identify und combine löschen (die mit 0 bytes, NICHT die mit einer .bin Endung!)
  6. Dateirechte wie folgt setzen:
    1. Magick-config -> [chmod 644]
    2. identify.bin -> [chmod 755]
    3. convert.bin -> [chmod 755]
    4. combine.bin -> [chmod 755]
  7. Bei allen Dateien die Endung *.bin entfernen (Achtung: Dieser Schritt muss auf dem Server erfolgen, ansonsten erkennt TYPO3 u. U. die ImageMagick-Installation trotz korrekter Pfadangabe nicht!)
  8. Im TYPO3 Install Tool unter "Basic config" den Pfad auf ImageMagick wie folgt setzen: /is/htdocs/wp???????_??????????/www/cgi-bin/ (Die Fragezeichen müssen durch den eigenen WebPack-Pfad ersetzt werden, zu finden unter kis.hosteurope -> "Administration" -> "Webhosting" -> ??????? -> Allgemeines -> Pfad). Wurden die Dateien unterhalb von /cgi-bin in ein Verzeichnis /imagemagick gespeichert, dann lautet der Pfad /is/htdocs/wp???????_??????????/www/cgi-bin/imagemagick/
  9. Nach Mausklick auf "Senden" ist ImageMagick verfügbar (die Änderungen sind aber noch nicht gespeichert).
  10. Mausklick auf "update localconf.php" speichert die Eingaben.
  11. In der Dropdown-Liste bei Punkt "[GFX][im_path_lzw]" den Pfad auswählen (es gibt nur eine Option).
  12. Erneutes Klicken auf "update localconf.php" speichert auch diese Änderung.
  13. ImageMagick ist nun in TYPO3 verfügbar!
  14. Unter "5:All Configuration" im Install Tool die Variable [imagefile_ext] suchen und die beiden letzten Grafikformate pdf und ai löschen.

Zum Schluss kann man die beiden Doppelkreuze vor dem "die"-Befehl aus der index.php wieder herausnehmen. Dann kann die Installation nicht mehr aufgerufen werden, auch wenn das PW bekannt sein sollte.

Wichtiger Hinweis zu Typo 4.3.0 und höher in Kombination mit Imagemagick 4.2.9: Unter im Install-Tool muss unter "all configuration" die Checkbox für "im_useStripProfileByDefault" deaktiviert sein, sonst wird zwar ImageMagick gefunden, aber keine Bilder erstellt. Es erscheint nur die Fehlermeldung "There was no result from the ImageMagick operation".

Eine statisch kompilierte Version von ImageMagick 7.0.3-2 (64bit) gibt es hier zum Download: http://typo3.camlann.de/imagemagick-7.0.3-2-static-amd64.tgz

Einrichten von GraphicsMagick für TYPO3 bei Hosteurope

Seit Oktober 2016 ist unter /usr/bin/ auf den Webpacks weder GM noch IM zu finden, deshalb ist ein Upload statisch kompilierter Binaries wieder notwendig. https://forum.typo3.org/index.php/m/747680/#msg_747680

So geht's bei händischer Installation:

  1. Auf dem Server im Ordner „www“ den Ordner „cgi-bin“ anlegen, falls noch nicht vorhanden
  2. GraphicsMagick herunterladen z.B. von: http://www.rothonline.de/index.php?id=57 oder GraphicsMagick-1.3.25-2016-09-05-Q8
  3. Nach dem Entpacken die „gm“ Dateien aus dem Ordner „bin“ in den Ordner „cgi-bin“ auf den Server laden. Hierbei UNBEDINGT beachten, dass die Datei im Binärmodus übertragen werden muss, am besten vor der Übertragung in „gm.bin“, nach der Übertragung wieder zurück nach „gm“ umbenennen.
  4. Dateirechte wie folgt setzen
    1. gm -> [chmod 755]
  5. Im TYPO3 Install Tool unter „Basic config” den Pfad auf GraphicsMagick wie folgt setzen: /is/htdocs/wp???????_??????????/www/cgi-bin/ (Die Fragezeichen müssen durch den eigenen WebPack-Pfad ersetzt werden, zu finden unter kis.hosteurope -> „Administration“ -> „Webhosting“ -> ??????? -> Allgemeines -> Pfad). Wurden die Dateien unterhalb von /cgi-bin in ein Verzeichnis /graphicsmagick gespeichert, dann lautet der Pfad /is/htdocs/wp???????_??????????/www/cgi-bin/graphicsmagick/
  6. Nach Mausklick auf „Senden“ ist GraphicsMagick verfügbar (die Änderungen sind aber noch nicht gespeichert).
  7. Mausklick auf „update localconf.php“ speichert die Eingaben.
  8. In der Dropdown-Liste bei Punkt „[GFX][im_path_lzw]“ den Pfad auswählen (es gibt nur eine Option).
  9. Erneutes Klicken auf „update localconf.php“ speichert auch diese Änderung.
  10. Wichtig ist bei im_version_5 = 'gm' !
  11. GraphicsMagick ist nun in TYPO3 verfügbar!
  12. Unter "5:All Configuration" im Install-Tool die Variable [imagefile_ext] suchen und die beiden letzten Grafikformate pdf und ai löschen.
  13. Jetzt sollte die localconf wie folgt für GraphicsMagick aussehen:
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['gdlib_2'] = '0';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']["im_path"] = '/is/htdocs/wp??????????????????/www/cgi-bin/';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']["im_path_lzw"] = '/is/htdocs/wp??????????????????/www/cgi-bin/';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_version_5'] = 'gm';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_negate_mask'] = '0';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_imvMaskState'] = '0';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_no_effects'] = '0';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_mask_temp_ext_gif'] = '0';
// im_combine_filename = composite for windows, = combine for unix
//$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_combine_filename'] = 'composite';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['im_combine_filename'] = 'combine';
// $TYPO3_CONF_VARS['GFX']['imagefile_ext'] = 'gif,jpg,jpeg,tif,bmp,pcx,tga,png,pdf,ai';
$TYPO3_CONF_VARS['GFX']['imagefile_ext'] = 'gif,jpg,jpeg,tif,bmp,pcx,tga,png';

Um eine höhere Qualität beim Rendern zu erreichen, kann Folgendes versucht werden: $TYPO3_CONF_VARS['GFX']['gdlib_2'] = '1'; und im TypoScript dann noch niceText=1 für das entsprechende Objekt setzen. Leider funktionieren die obigen beiden Einstellungen insbesondere bei mehreren Layern und Transparenzen nicht immer, so dass dann wieder auf gdlib_2=0 und niceText=0 zurückgegriffen werden muss.

Nutzung des SSL-Proxy-Servers (HTTPS) von Hosteurope für das TYPO3-Backend

TYPO3 bis v4.1.x

Für die Nutzung des Hosteurope-SSL-Proxy-Servers ( Beispiel: https://ssl.webpack.de/www.meine-eigene-domain.de/ ) sind manuelle Änderungen an den TYPO3-Sourcen erforderlich. Weitere Informationen hierzu sind hier erhältlich: http://www.henningpingel.de/TYPO3-Backend-Via-SSL-Proxy.124.0.html

TYPO3 ab v4.2.x

  1. Ab TYPO3 Version 4.2.1 sind keine Änderungen am Quelltext mehr notwendig!
  2. Testweise die Adresse https://ssl.webpack.de/meine-eigene-domain/ aufrufen.
  3. Direkt danach im Logfile (HostEurope KIS) nachgesehen, mit welcher IP-Adresse das am Webserver ankam. Dies ist dann die interne IP-Adresse des ReverseProxy (= internal-proxy-ip).
  4. Zuletzt nun noch die localconf.php wie folgt anpassen:
// BackEnd SSL login for TYPO3 4.2.1
$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxyHeaderMultiValue'] = 'first';
$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxyIP'] = 'internal-proxy-ip';
$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxySSL'] = 'internal-proxy-ip';
$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxyPrefix'] = '';
$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxyPrefixSSL'] = '/meine-eigene-domain.de';
// ['BE']['lockSSL'] = 0 then typo3/ is available via http and https
// ['BE']['lockSSL'] = 1 then typo3/ is ONLY available via https, with http an empty page is displayed
$TYPO3_CONF_VARS['BE']['lockSSL'] = 1;

HostEurope hat mehrere SSL-Proxies im Einsatz (Stand 23. September 2008). Da sich alle im selben Netz befinden, kann man die für TYPO3-Konfigurationen mögliche verkürzte Schreibweise nutzen: z.B. 10.20.30 für das Netz 10.20.30.0/24. Aus Sicherheitsgründen ist hier nicht das korrekte Netz angegeben; es kann aber über die im vorhergehenden Abschnitt erwähnte Methode leicht ermittelt werden. Da die ReverseProxies ausschließlich für SSL genutzt werden, kann man sich für den Parameter reverseProxySSL die genaue Angabe sparen und stattdessen * als Wert übergeben. Die zwei zu verändernden Parameter sehen dann wie folgt aus:

$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxyIP'] = '10.20.30'; //Dies ist NICHT das korrekte Netz für HostEurope (siehe oben)
$TYPO3_CONF_VARS['SYS']['reverseProxySSL'] = '*';

Mailversand aus TYPO3 heraus

Wie tief verschachtelt in der FAQ (https://kis.hosteurope.de/support/faq/index.php?cpid=11073) zu lesen ist, muss für den Versand von Mails eine gültige Absenderadresse eingetragen sein. Dies funktioniert grundsätzlich in TYPO3 - allerdings nicht mit dem Standardmailformular, sondern nur mit Extensions. Die einfachere Möglichkeit ist eine generelle Angabe in der Konfiguration im KIS: Administration -> Webhosting -> *Ihr WebPack* -> Skripte -> Standard-eMail-Adresse

Update Typo3 von Version 4.7 auf 6.0 auf einem Webpack von Hosteurope (HE) (Stand 12/12)

  1. Extensions auf Lauffähigkeit untersuchen Die allgemein größte Herausforderung für ein Update von 4.x auf 6.x besteht darin, dass du alle aktiven Extensions prüfen musst, ob sie auch auf 6.0 laufen. Wenn das nicht vorher gewissenhaft geprüft wird, dann wird man bei Einloggen in das Backend eventuell mit folgender Meldung begrüßet: "Connection Problem Sorry, but an error occurred while connecting to the server. Please check your network connection." Und weil du bestimmt dein altes lauffähiges Typo3 behalten willst, erstellst du ein Backup. Das ist im Webpack von Hosteurope sehr einfach zu machen und wie folgt beschrieben:
  2. Erstelle ein Backup der Datenbank Du gehst in KIS in den Bereich "Skripte". Dorts installierst du dir den MySQLDumper. Du speicherst das Backup der Datenbank der Einfachheit halber auf deinem Webspace bei HE ab. Dazu legt der MySQLDumper ein Verzeichnis im Webspace ab. Du gibst einen Verzeichnisnamen an, z. B. "mysqldumper". Im MySQLDumper gehst du dann in "Backup", wählst vorher unten links die zu sichernde Datenbank und startest das Backup.
  3. Du legst eine neue Datenbank in KIS an" Die nennst du typo360.
  4. In die Datenbank typo360 wird das Bachup eingespielt Dazu gehst du in den MySQLDumper, klickst unten links auf "Datenbank neu laden". Jetzt erhälst du die neue Datenbank typo360 angezeigt. Wähle sie unten links unter "Datenbank wählen" aus. Dann gehts du in MySQLDumper auf Wiederherstellen und wählst das Backup aus, dass du gerade gemacht hast. Du hast jetzt also zwei Datenbanken. Die alte, die aktuell im Internet life ist und die neue, die wir typo360 genannt haben.
  5. Unter Domains in KIS legst du eine Subdomain an Die Subdomain nennst du typo360.meinedomain.de.
  6. Erstelle ein Backup deiner Typo3-Installation Nachdem du mit dem MySQLDumper die Datenbank gesichert hast, musst du noch das Fileverzeichnis deiner Typo3-Installation auf deinem Webspace von HE sichern. Es gibt zwei Möglichkeiten. Erstens: Grundsätzlich kannst du dazu über KIS das Backup on the fly nutzen. Allerdings ist das ein sehr uneleganter Weg, denn dazu müssen wieder große Datenmengen auf diene lokale Festplatte geroutet werden, was wir uns ersparen. Zweitens: Die erfahrenen Nutzer bei HE legen per ftp z. B. ein Verzeichnis namens typo360 an. Danach geht man in KIS in den Bereich "Restore" und schreibt die von HE am Vortag gemachte Sicherung vom Verzeichnis auf den Typo3 abgelegt ist zurück in das neue Verzeichnis www/typo360. Wenn man seit der Sicherung von HE vom Vortag keine Änderungen in dem Webverzeichnis gemacht hat, dann hat man eine perfekte Kopie von www/typo3, weil auch die Rechtevergabe bei dieser Art des Backups erhalten bleibt.
  7. Jetzt verbindest du die neue Datenbank mit dem neuen typo360-Verzeichnis Dazu gehst du in typo3conf und gibst die neue Datenbank typo360 statt der alten Datenbank an. Du hast jetzt zwei Typo3-Installationen, nämlich die lauffähige, die gerade in Internet life ist und die neue mit der Subdomain typo3.meinedomain.de, der Datenbank typo360 und dem Verzeichnis www/typo360. Du machst das Update nur unter dieser Subdomain, an dieser Datenbank und in diesem Verzeichnis, damit du deine lauffähige Version nicht durch das Update gefährdest. Es gibt eine allgemeine Anleitung für Updates von TYPO3: https://docs.typo3.org/typo3cms/InstallationGuide
  8. Downloade dir die Version 6.0 in der Version "source" Bitte nicht die Version mit Dummy downloaden, denn diese enthält eine Beispielwebseite, die dann nicht erforderlich ist, wenn schon auf dem Webserver von HE ein Webprojekt existiert.
  9. Entpacke dein Download der Version 6.0 source auf deiner lokalen Festplatte.
  10. Neue Dateien gegen alte Dateien austauschen Du gehst dabei so vor, wie dies in der zuvor zitierten Anleitung ausgeführt ist, nämlich folgendermaßen: Kopiere die Daten des entpackten Downloads per ftp auf www/typo360 in die jeweiligen Verzeichnisse. Hierfür löschst du die Verzeichnisse www/typo3/typo3 und www/typo3/t3lib im Webspace. Dann kopierst du die gleichnamigen Verzeichnisse aus dem Download auf deiner Festplatte mit Unterverzeichnissen typo3 und t3lib in den Webspace unter www/typo360 aus dem Download wieder rein. Weiterhin sollten unter www/typo360 die Dateien _.htaccess, ChangeLog, GPL.txt, INSTALL.txt, LICENSE.txt, NEWS.txt, README.txt und RELEASE_NOTES.txt ebenfalls mit den neuen Dateien aus dem Download überschrieben werden.
  11. Deine Installation geht jetzt life Du gehst jetzt in deinen Browser und rufts die Subdomain unter dem Verzeichnis typo360.meinedimain.de/typo3 auf. Es sollte das neue Login zum Backend erscheinen. Fehlermeldungen beim Login könnten bedeuten, dass eine aktive Extension nicht kompatibel mit der Version 6.0 wäre.
  12. Im Backend angekommen gehst du in das Installtool. Die Routine hat Jochen Weiland sehr schön auch in einem Video erklärt. Gib in Google einfach "update typo3 4.7 6.0 ein". Herr Weiland erklärt darin den weiteren Ablauf im Installtool und erinnert auch an die weiteren notwendigen Aufräumarbeiten, die mit einm Backup gemacht werden sollten.

Update Typo3 von Version 6.0 auf 6.1 auf einem Webpack von Hosteurope (HE) (Stand 7/13)

Für Typo3 6.1 wird PHP Version 5.3.7 benötigt. Die Webpacks von HE sind mit der PHP Version 5.3.26 ausgestattet. Mysql ist ebenfalls auf einem kompatiblem Versionsstand.

Fehler 500 beim ersten Loginversuch nach Installation von 6.1.1

Im Error-Logfile wird der Fehler "PHP Fatal error: Call to undefined method TYPO3\\CMS\\Core\\Utility\\GeneralUtility::int_from_ver() in /is/htdocs/wp007007007_0123456789/www/typo3/typo3conf/ext/tt_news/ext_localconf.php on line 48" angezeigt.

EXT:tt_news

Falls also tt-news bei dir installiert ist, solltest du diese EXT auf den aktuellen Versionsstand bringen.
Die EXT:tt_news ist exklusiv für das Governmentpackage 6.1 für Typo3 6.1.1 gepacht: Erläuterungen und einen Download findest du bei Jochen Weiland unter http://jweiland.net/typo3/versionen-und-updates/version-61.html#c4354 als Workaround oder du wartest auf ein neues Update für Typo3 6.1.1 von tt_news im Extension-Repository. Eine lauffähige Version von tt_news existiert für Typo3 6.1 im Extension Repository nicht.
Im "Introduction Package" (https://typo3.org/download/) für Typo3 CMS 6.1 ist die EXT:news obligatorischer Bestandteil der Installationsdatei (zip-Datei). Mit anderen Worten: tt_news ist nicht Bestandteil des "Introduction Package". Man kann sich dies auch in der Demo für das Introduction Package ansehen. Dort ist die EXT:news installiert und nicht EXT:tt_news. Das "Introduction Package" ist der "Catwalk" von Typo3. Ob also das Governmentpackage 6.1 und letztlich tt_news in Zukunft noch die User überzeugen kann, ist die Frage. Nicht zuletzt dürfte ein eigener Workaround für die EXT:tt_news im Governmentpackage 6.1 ein Sonderweg bedeuten, für den abzuwarten bleibt, ob ihm genügend User folgen werden.

EXT:news

Für die EXT: news gibt es eine Seite Migration from tt_news to news zur Frage einer möglichen Portierung der Datensätze aus EXT:tt_news nach EXT:news.